google-site-verification: google44d46a8aa4653fb9.html

Habe mir den Arm halb abgesägt

08
Ma
Habe mir den Arm halb abgesägt
08.05.2009 14:19

Au man, meine Pechsträhne nimmt wohl kein Ende. Gestern hatte ich mit der großen Kappsäge Brennholz gesägt und da kam mit die ganze Säge entgegen geflogen und hat mir den Unterarm bis auf den Knochen aufgesägt. Da Ganze sah voll scheiße aus und alles was in so einem Arm drinnen ist lag offen und das Blut spritzte durch die Gegend. Na ja, wir war schon klar, dass ich das nicht selber reparieren kann. Dann habe ich erst mal die klaffende Wunde mit der Hand zugehalten und meine Hunde zusammengesucht und habe sie in die Wohnung gebracht… außer Bandido, der zickte rum und wollte nicht rein. Dann habe ich mir ein sauberes Trockentuch genommen und habe versucht, den Arm provisorisch zu verbinden und bin dann wieder in den Garten zurück und habe Bandido erst überreden müssen reinzukommen. Mittlerweile ist das Trockentuch total durchgeblutet und der Keller, Hausflur und die Wohnung waren so voller Blut, dass man hätte glauben können, dass jemand abgeschlachtet wurde. Da auch ein paar Arterien durchtrennt waren und jetzt alles ganz schnell gehen musste, habe ich mich in mein Auto gesetzt und bin selber zum Krankenhaus gefahren. Hätte ich erst einen Krankenwagen gerufen, hätte es wohl zulange gedauert und ich wäre wohl verblutet.

Am Krankenhaus habe ich dann irgendwo mein Auto abgestellt und der nächstbeste Angestellte hat mich dann sofort in die chirurgische Ambulanz gebracht, wo dann sofort Hektik aufkam und mich gleich versorgten. Man sagte mir, dass alle Muskelfasern durchtrennt seihen und sie diese „rekonstruieren“ müssen, also die einzelnen Schichten, von unten nach oben nähen müssen. Im Krankenhaus hatte ich mittlerweile soviel Blut verloren, dass der Kreislauf kurz davor stand, zusammenzubrechen. Die haben mich dann schnell „nachgetankt“ und schon ging es mir wieder gut und konnte hier und da auch schon wieder einen blöden Spruch vom Stapel loslassen, die aber die meisten Leute dort nicht unbedingt lustig fanden… wahrscheinlich hatten die gestern dort einen humorfreien Donnerstag!?

Auf jeden Fall haben die mir eine Vollnarkose verpasst und als ich dann wieder aufwachte, hatten die schon alles wieder prima repariert und ich dachte, dass ich gleich wieder nach Hause fahren kann… war wohl nix, denn sie meinten, dass ich stationär aufgenommen würde und im Krankenhaus bleiben müsse. Da haben die aber die Rechnung ohne mich gemacht, denn ich habe schließlich 3 Hunde Zuhause zu versorgen. dann kam der Chef, der Professor sowieso angelaufen und drohte mir, dass er mich einschließen würde.

Na ja, als ich dann im Erdgeschoss den Gips bekam, habe ich gesagt, das ich mal zum Klo müsse und war dann weg. Ich hatte im Auto mein Handy und habe dann einen Kumpel angerufen, dass er mich abholen soll. Die sind dann zu zweit gekommen und einer hat dann auch mein Auto nach Hause gefahren.

Als ich zuhause war, hat es auch nicht lange gedauert, bis das Telefon klingelte. Da ich die Nummer auf dem Display sehen kann, wusste ich, dass es das Krankenhaus war und bin gar nicht rangegangen… die sollen sich erst mal ein paar Stunden beruhigen.

Dann, ein paar Stunden später, klingelte das Telefon wieder und der liebe Professor war an der Strippe… aber beruhigt hatte er sich nicht. Ich hatte den Eindruck, ich hätte einen Choleriker an der Strippe. Er tobte herum, dass ich eine Gefahr für die Allgemeinheit wäre, weil er meinte, dass ich selber mit meinem Auto nach Hause gefahren wäre. Erklärungsversuche, dass man mich abgeholt hatte, kamen gar nicht bei ihm an, bis er dann sagte, ob mir meine „scheiß Hunde“ wichtiger währen. Nach diesem Stichwort bin ich dann auch nicht mehr freundlich geblieben und habe Ihm kontra gegeben, worauf er dann den Hörer auflegte. Er meint zu Schluss nur noch, dass ich mich in Zukunft selber behandeln solle.

Ich bin dann noch zum Hausarzt um die Ecke und habe mir sicherheitshalber eine Tetanusspritze verpassen lassen.

Heute hatte mich dann ein Nachbar zum Verbandwechseln zum Krankenhaus gefahren und alle haben sich sofort an mich erinnert… nur der Herr Professor hatte sich nicht blicken lassen… sein Glück, denn dann wäre ein Streit vorprogrammiert gewesen.

Ich kam recht schnell dran und 2 Ärzte und jede Menge Pflegepersonal kamen und versorgten meine Verletzung prima und haben die Knüllen und die Drainage gezogen. Na ja, das rausziehen der Drainage brauche ich nicht unbedingt jeden Tag, denn das war schon ganz schön heftig… aber auszuhalten.

Auf jeden Fall sieht der Arm schon fast wie neu aus… wenn man das so sagen kann!?

 

Ach ja, nachdem Bandido ja wieder mal eine Fernbedienung zerstört hat (sollte ihn vielleicht umtaufen in „Zerstörer“ , habe ich jetzt wieder eine neue bestellt. Wenn die dann da ist, werde ich die kaputte Fernbedienung mit Tabasco bestreichen und auf den Tisch legen… mal schauen, ob ich ihm das nicht abgewöhnen kann… bei Arny hatte das damals sofort gewirkt.

Kommentare

google-site-verification: google44d46a8aa4653fb9.html